Karnevalisten eroberten im Sturm das Rathaus

Sie sind hier: :||Karnevalisten eroberten im Sturm das Rathaus

Karnevalisten eroberten im Sturm das Rathaus

Als einer der Höhepunkte der Neuhofer Fastnacht fand am Rosenmontag der traditionelle Rathaussturm statt. Die Neuhofer Narren sammelten nochmals alle Kräfte und rüsteten zum Sturm auf, um die Regentschaft der 5. Jahreszeit zu übernehmen.

In mittelalterlichen Gewändern – verkleidet als Burgfräulein, Ritter und Mönche – verteidigten die Mitarbeiter des Rathauses ihre Festung. Bürgermeister Heiko Stolz hatte sich als „Burgherr“ mit Helm und Schwert bewaffnet, um den Kampf gegen die Eroberung aufzunehmen.

Prinz Markus der LVI., der närrische Präsident von Beauty und Haar im Jubiläumsjahr, gelang es, mit Bollerschüssen aus der Kanone die Rathaustür zu öffnen und gemeinsam mit seinen drei närrischen Musketieren Tino Wagner, Udo Riedel und Dirk Külper sowie den Tollitäten aus den Randstaaten die „Festung“ zu erobern.

Am Rosenmontag langten die Neuhofer Narren noch einmal tüchtig zu. Sie rüsteten zum Sturm auf das Rathaus – dem Amtssitz von Bürgermeister Heiko Stolz. Mit kräftigem Paukenschlag und Trommelwirbel kündigten die Karnevalisten ihren Aufmarsch zum Rathaus an.

Prinz Markus der LVI., der närrische Präsident von Beauty und Haar im Jubiläumsjahr, erschien mit seinem närrischen Gefolge zur Eroberung des Rathauses. Unterstützt wurde er vom Spielmanns- und Fanfarenzug und Prinz Lumpazi Philipp, der LXI. „Sohn einer närrischen Familie“. Aber das war noch nicht alles.

Auch in diesem Jahr hatten die Karnevalisten zur Generalmobilmachung aufgerufen und Verstärkung aus den Randstaaten geholt. Die Tollitäten aus Giesel (Prinz Matthias Beerheinz vom Ostbahnhof), Hattenhof (Prinzessin Diana XVI. und Prinz Thomas XIII. aus dem Pflegeland – auch für den guten Geschmack bekannt), Hauswurz (Prinz Johannes der 60. – Logistiker vom Landrücken und Prinzessin Tina – die uns auf den Zahn fühlt), Rommerz (Prinz Rüdiger, der 69. der Workaholic in Fliese und Bau und Prinzessin Nadja, die 66. Controllerin von Steuer und Finanz) und Dorfborn (Prinz Timo, der 3. Wurscht-Fighter aus der Dorfborner Mitte) sowie die Kinderprinzenpaare standen zur Eroberung der Neuhofer Festung bereit.

Im Wortgefecht mit flotten Sprüchen zwischen den beiden Kontrahenten ging es insbesondere um den Zollweg, dem als „Walk of Fame„ nur noch die Sterne fehlen und man könnte sich fühlen, als sei man in Hollywood. Auch der künftige Anbau des Rathauses mit „Sonnenterasse“ gab reichlich Zündstoff zum ironischen Dialog.

Letztendlich bedienten sich die drei Musketiere der Kanone und nach dem zweiten Bollerschuss fiel die schwere Eichentür. Der Eroberung der letzten Bastion stand nichts mehr im Wege und der Sieg der Karnevalisten wurde ordentlich gefeiert.

Die verstärkte „Amtskapelle“ sorgte abwechselnd mit dem Spielmanns- und Fanfarenzug für musikalische Unterhaltung. Sie luden die Narren zum Schunkeln und Klatschen ein. Herzlichen Dank an die Musiker.

Mit deftiger Erbsensuppe aus dem Suppentopf des DRK Ortsvereins stärkten sich die Narren für den Umzug am Nachmittag – Herzlichen Dank an die zahlreichen Helferinnen und Helfer.

Auch den Feuerwehrleuten, die während der Veranstaltung für die Sicherheit der Närrinnen und Narren sorgten, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

Neuhof – Helau
und gemeinsam geht’s besser!

2019-03-06T10:22:59+00:00 06.03.2019|Pressemitteilungen|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen