Förderung des Landes Hessen für die Kläranlage Neuhof

Sie sind hier: :||Förderung des Landes Hessen für die Kläranlage Neuhof

Franz Josef Adam, Erster Beigeordneter, und Priska Hinz, Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Priska Hinz, Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, besuchte im Rahmen ihrer Sommertour die Gemeinde Neuhof, um einen Förderbescheid in Höhe der maximalen Fördersumme von 250.000 € für die Optimierung der Biologie auf der Kläranlage Neuhof als Maßnahme zur Treibhausgasminderung zu überreichen. Bereits im vergangenen Jahr erhielt die Gemeinde für den Bau eines Blockheizkraftwerkes (BHKW) für die Kläranlage eine Förderung in Höhe von 234.500 €.

Franz Josef Adam, Erster Beigeordneter, nahm den Bescheid in Vertretung für Bürgermeister Heiko Stolz entgegen und betonte: „Mit der energetischen Optimierung der Biologie und dem Bau eines BHKW ist es uns möglich, die Kläranlage fast autark zu betreiben. Es ist ein Beitrag für eine klimafreundliche Kommune.“ Er freute sich über den Besuch der Umweltministerin und bedankte sich herzlich für die großzügige Förderung des Landes Hessen.
Franz Josef Adam erklärte: „Bereits im Jahr 2013 startete die Gemeinde in Zusammenarbeit mit Planungsbüros und der Rhönenergie Effizienz + Service GmbH ein Zukunftskonzept, um die Kläranlage klimafreundlicher betreiben zu können.“ 

Laut Bauabteilungsleiter Joachim Bug soll noch in diesem Jahr mit der Umsetzung der Maßnahmen begonnen werden. Neben den beiden erhaltenen Förderungen wird die Kommune selbst noch ca. 400.000 € investieren. Das Bauprojekt soll außerdem noch um die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des BHKW ergänzt werden, um zusätzlichen Strom zu erzeugen.

„Hier in Neuhof wird ein äußerst effektiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Durch die Erneuerung des Rührwerks in der Kläranlage Neuhof können fast 80 Prozent Strom eingespart und damit der CO2-Ausstoß reduziert werden.“, sagte Klimaschutzministerin Priska Hinz und betonte: „Die Gemeinde macht deutliche Fortschritte im Klimaschutz. Diese Notwendigkeit zeigt sich auch in diesem Jahr wieder an den Extremwetterlagen. Hier müssen wir dringend gegensteuern.“

Das Land fördert Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen in Städten und Gemeinden seit 2016 mit einer eigenen Förderrichtlinie. „Wir wollen bis 2050 in Hessen klimaneutral werden. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, müssen wir auf allen Ebenen aktiv werden. Deshalb ist es wichtig, dass auch die Kommunen ihren Beitrag leisten. Das Land unterstützt sie dabei mit der Klimarichtlinie.“, erklärte Hinz.

Über 190 hessische Kommunen engagieren sich im Bündnis der Klima-Kommunen für den Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel. Auch Neuhof ist seit 2018 Mitglied. Neben der Förderung von kommunalen Klimaschutzmaßnahmen setzt das Land den hessischen Klimaschutzplan mit 140 Einzelmaßnahmen um.

Neben dem Ersten Beigeordneten Franz Josef Adam und Ministerin Priska Hinz, gemeinsam mit ihrer persönlichen Referentin, waren außerdem Joachim Bug (Abteilungsleiter Bauabteilung), Thomas Krah (Leiter der Kläranlage Neuhof), Roland Hilfenhaus und Markus Rau (Rhön Energie Effizienz+Service GmbH), Josef Benkner (Vorsitzender der Fraktion Bündnis90/Die Grünen), Stefanie Held (Sachbearbeiterin im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Neuhof) sowie die Pressevertreter der lokalen Medien bei der Übergabe des Förderbescheides anwesend.

Foto: Gemeinde Neuhof

 

2019-07-29T16:01:12+00:00 29.07.2019|Pressemitteilungen|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen